AfD-Stadtverband-Marl
26 Jun 2020
17:30 -
3. Hauptversammlung
captcha 
Juli 2020
Mo Di Mi Do Fr Sa So
29 30 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 1 2

Hauptversammlung hat neuen Vorstand gewählt.
Ilona Labsch weiter Vorsitzende.

Am 26. Juni 2020 hat die Mitgliederversammlung vom AfD-Stadtverband Marl wichtige Entscheidungen für den Kommunalwahlkampf getroffen. Neben der Entlastung des bisherigen Vorstands wurde bis auf einer Ausnahme der alte Vorstand wiedergewählt. Um die bisherige erfolgreiche Arbeit auch in Zukunft fortführen zu können, wurden folgende Personen gewählt:

Ilona Labsch (Vorsitzende) 4. v.l.
Sebastian Schwabach (stellv. Vorsitzender) 2. v.l.
Wilfried Zacharias (Beisitzer) 3. v.l.
Bernard Keber (Beisitzer) 1. v.l.
Wilfried Labsch (Beisitzer) 5. v.l.

Markus Schröder (Bezirksverband Arnsberg) 6. v.l.
Fabian Jacobi (MdB. und Landesvorstand) 7. v.l.

Einen recht herzlichen Dank geht an unseren Versammlungsleiter (Fabian Jacobi), sowie auch an unseren Protokollführer (Markus Schröder), für den reibungslosen Ablauf der Versammlung. Als kleines Dankeschön überreichte der neugewählte Vorstand ein kleines Präsent in Form einer Kaffeetasse vom AfD-Stadtverband Marl.

 

AfD-Marl Unterwegs

Auch am heutigen Wochenende war der AfD-Stadtverband wieder sehr aktiv.
Bei strahlendem Sonnenschein machten wir am Freitagmorgen in Hüls mit unserem Infostand den Anfang, wo dann gegen Abend mit unserem Stammtisch der Tag beendet wurde. Gleich darauf am Samstag starteten wir in Marl Brassert den nächsten Infostand, selbstverständlich war auch diesmal unser Bürgermeisterkandidat Bernard Keber mit dabei, wo er sich wieder allen Interessierten Besuchern den Fragen stellte. Wieder einmal fand unser Flyer zur Kommunalwahl in der Kurzfassung großes Interesse, wobei die AfD-Marl in sachlich und konstruktiven Diskussionen unser Kommunalwahlprogramm den Bürgerinnen und Bürger näherbringen konnte.

Auch unsere Parteifreunde in Essen wurden von unserem Stadtverband bei ihrer Mahnwache für die Polizei tatkräftig unterstütz. Es war uns sehr wichtig Flagge für die Polizei zu zeigen die sich seit der Gründung der Bundesrepublik als eine verfassungstreue und rechtsstaatliche Bürgerpolizei etabliert hat. Zum Schutze unserer Demokratie und unseres Rechtsstaates werden wir jede Art der Vorverurteilung unserer Polizei und unserer Sicherheitsbehörden auch weiterhin entschlossen entgegenstehen. Vielen Dank an unsere Mitglieder, Freunde, sowie Unterstützer für ihren unermüdlichen Einsatz, der ja nicht selbstverständlich ist.

Auch am heutigen Samstag war der AfD-Stadtverband mit unserem Infostand in Marl-Brasssert unterwegs.
Wie in Marl Hüls zeigte man auch hier großes Interesse an unserem Flyer zu unserem Kommunalwahlprogramm. Bei sehr unterhaltsamen und konstruktiven Gesprächen konnten wir dann auch gleich die ein oder andere Frage beantworten. Selbstverständlich war auch in Marl-Brassert unser Bürgermeisterkandidat Bernard Keber mit dabei, er nutze die Möglichkeit dazu, interessierte Mitbürgerinnen und Mitbürger seine Gründe für die Kandidatur zu verdeutlichen.

Nach den strengen Auflagen durch Corona mit seinen Abstandsregelungen und Hygienevorschriften, hat der AfD-Stadtverband Marl heute in Hüls seinen ersten Infostand abgehalten. Bei strahlendem Sonnenschein diskutierten unsere Mitglieder, sowie zum ersten Mal auch unser Bürgermeisterkandidat Bernard Keber bei seinem Antrittsbesuch im Stadtteil Marl-Hüls mit den Bürgerinnen und Bürger über die Situation in unserer Stadt. Dabei wurde auch die Möglichkeit genutzt unseren Flyer der Kurzfassung unseres Kommunalwahlprogramms vorzustellen und den Mitbürgern zu präsentieren. In Kürze steht das komplette Wahlprogramm der AfD-Marl auf unserer Homepage http://www.afd-marl.com zum Download zur Verfügung.  Tatkräftig unterstützt wurden wir von Kollegen aus den benachbarten Stadtverbänden Castrop-Rauxel (Theodor Jürgens) und Recklinghausen (Ingo Zuchlinski), sowie aus Essen (Sigfried Pegel). Unser Bürgermeisterkandidat bedankte sich für diesen Einsatz mit belegten Brötchen und Kaffee. So macht politische Arbeit an der Basis Spaß.