Drucken

UPDATE: 16.02.2021

Im Zuge des erneut verlängerten Corona-Lockdowns bleiben zahlreiche Dienststellen der Stadt Marl bis zunächst zum 7. März geschlossen. Die Einschränkungen der Verwaltung gelten deshalb unverändert weiter.

Mehr zum Thema Corona auf: www.marl.de


Der Lockdown zur Bekämpfung der Corona-Pandemie wird wegen weiter hoher Infektionszahlen bis zum 31. Januar verlängert. 

Darauf haben sich Bund und Länder in der letzten Woche verständigt. Auch bei der Stadtverwaltung Marl bleiben zahlreiche Dienststellen geschlossen. Persönliche Vorsprachen sind nach wie vor nur in absoluten Ausnahmefällen, die keinen Aufschub erlauben, möglich.

 Für diese Ämter und Einrichtungen gelten während des Lockdowns folgende Rufnummern:

Amt für Arbeit und Soziales: Tel. 99-2419 (zusätzliche Hotline);
Amt für Kultur und Weiterbildung: Tel. 99-4235;
Amt für Steuern und Liegenschaften: 99-2252;
Amt für Schule und Sport: Tel. 99- 2840, 99-2843 und 99-5325 (Bereich Instandhaltung);

Jugendamt: Tel. 99-2405;

Psychologische Beratungsstelle: Tel. 96760;

Stadtteilbüros:
Stadtteilbüro Mitte: Tel. 015222620192;
Stadtteilbüro Brassert: Tel. 015222620189;
Stadtteilbüro Drewer-Nord: Tel. 015222620185
Stadtteilbüro Drewer-Süd: Tel. 01622128647;
Stadtteilbüro Hüls-Süd: Tel. 01742015841;
Stadtteilbüro Hamm: Tel. 015222620187.

Der Bereitschaftsdienst des ASD ist außerhalb der normalen Dienstzeiten über die Rufnummer der Feuerwehr (Tel. 917-3) erreichbar.   

Zugriffe: 517